Eine Nebennierenschwäche abzuklären, sind die wichtigsten freien Hormone, - wie Cortisol und das DHEA am besten dafür geeignet. Cortisol Speicheltests werden bevorzugt, da diese die freien und zirkulierenden Hormone messen, anstatt der gebundenen. Das Cortisol hat seinen Höchststand morgens und seinen niedrigsten abends vor der Bettruhe. Mit mehreren Proben, die verteilt abgenommen werden, kann man den Tagesverlauf des freien Cortisols im Verhältnis zum DHEA-Spiegel eruieren. Bereits durch eine Cortisol-Bestimmung welche weniger kostet, kann eine Nebennierenschwäche sicher erkannt werden. Wenn man das Hormon DHEA einnimmt, kann man den Anstieg im Speichel sofort erkennen. In Blutanalysen ebenso, allerdings erst nach drei Monaten messbar. Stress hat direkten Einfluss auf die Nebennieren-Hormone und ist sofort durch Messungen belegbar. Falls Dein Cortisol Spiegel an einem entspannenden Tag gemessen wird, wird sich dies auch im Ergebnis niederschlagen. Wegen der hohen Überlagerung ist meist eine Kontrolle der drei wichtigsten Körper-Hormonachsen empfehlenswert.
Zusammenarbeit. Möchte aber keine Antidepressiva mehr nehmen. Helfen ohnehin kaum und machten immer mehr Nebenwirkungen, Herzrhythmusstörungen, Augenhochdruck , Hauptprobleme (Lichen simplex). Auch sehr belastend das Lichen simplex. Meine Arme sehen aus, wie Landkarten, überall Wunden und Narben. Wenn da jemand einen Rat wüßte. In unserer Uni-Klinik bekam ich nur Cortison. Ging ziemlich zurück, um dann letztendlich vermehr wieder aufzutreten. Lasse ich mir nicht wieder geben. Herzlichst Barbara
Eine normale Reaktion auf Stress besteht in einer adäquaten Antwort der Nebennieren. Sie passen sich an die jeweilige Situation an und setzten die benötigten Mengen Stresshormone frei. Stress ist dabei jede Veränderung die eine Anpassung des Organismus bedarf. Dazu gehören z.B. Temperaturschwankungen, Regen, Kälte (also klimatische Bedingungen), Ernährungsumstellung, Medikamente und alles was unser Überleben unser Wohlbefinden und unsere Sicherheit bedroht. Daher zählt zu Stress auch Infektionen (z.B. bei Borreliose ist meist auch eine Nebennierenschwäche vorhanden), ein Mangel Schlaf und sogar ein Mangel an Liebe. Dagegen hilft den Nebennieren alles was dem entgegensteht, also Ruhe, Schlaf, Freude, gute Ernährung (vor allem Proteine), Sicherheit, Stabilität und Wohlbefinden. 
Im Allgemeinen benötigen Menschen mit Adrenal-Fatigue einen ausgewogenen Ernährungsplan mit einer guten Balance an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Die Lebensmittel sollten einen niedrigen glykämischen Index aufweisen und der Großteil sollte aus Rohkost bestehen. Fruchtsäfte sind nicht geeignet und auch Früchte sollten reduziert werden, vor allem besonders süße wie z.B. Melonen. Auch Bananen, Datteln, Feigen Rosinen und Grapefrucht sollten wenig verzehrt werden, da sie viel Kalium enthalten. (Bio-) Obst wie Kirschen, Mangos, Papayas, Äpfel und Trauben sind erlaubt. Gemüse ist sehr gut, solche mit viel Natrium wie Zucchini, Spinat, Sellerie, Oliven etc. sind zu empfehlen.
Um eine Störung in der Nebennierenfunktion festzustellen, sollte das Stressniveau im Körper erhoben werden. Hierbei rückt das Cortisol in den Fokus der Untersuchung. Die Cortisolausschüttung weist einen bestimmten natürlichen Tagesrhythmus auf, bei dem sich morgens ein Maximum und um Mitternacht ein Minimum zeigt. Für diagnostische Zwecke ist daher die Ermittelung eines Cortisol-Tagesprofils sinnvoller als eine einmalige Cortisolbestimmung.
Die wichtigsten Hormone sind das Cortisol und das DHEA. Cortisol im Idealfall im Tagessverlauf kontrollieren, denn diese zeigt unterschiedliche Werte am Laufe des Tages: morgens ist Höchstwert. Die Kontrolle sollte im Speichel passieren, denn im Speichel werden die freien, uns zur Verfügung stehenden Hormone gemessen, im Gegensatz zur Blutuntersuchung, wo gebundene Hormone gemessen werden.
Körper und Seele zu erholen, ist ein wichtiges Element, wenn Sie Ihre Nebennieren unterstützen möchten. Wenn Sie keinen Urlaub bekommen, dann sorgen Sie zumindest für ausreichend Schlaf. Gehen Sie früh zu Bett, um lange zu schlafen. Lange aufzubleiben stresst Ihren Körper, also tun Sie Ihren Nebennieren einen Gefallen und sorgen Sie für mindestens 8 Stunden Schlaf täglich.
Beispielsweise liefern Avocados, Oliven und Nüsse einfach ungesättigte Fette, während frisches Obst und Gemüse, insbesondere Kreuzblütler, krankheitsbekämpfende Polyphenole und Antioxidantien anbieten. Spirulina, Chlorella und Wildlachs sind gute Quellen für hochwertiges Eiweiß. Kürbis, Chia und Leinsamen liefern wichtige Mineralien und gesunde Ballaststoffe.

Stimmen Viele der oben genannten Erkrankungen werden direkt oder indirekt mit einer Erkrankung der Nebennieren in Verbindung gebracht. So kann der Organismus sowohl durch die Über- als auch durch die Unterproduktion von Cortisol/Adrenalin in den Nebennieren aus dem Gleichgewicht geraten und vielfältige Symptome nach sich ziehen. Weiterhin werden durch die Hormone der Nebenniere Blutdruck durch das Hormon Aldosteron, Salzgehalt des Blutes und der Blutzuckerspiegel reguliert


Bei Frauen tritt eine Nebennierenschwäche oft in ihren 30er oder frühen 40er Jahren auf, meist durch einen stressigen Lebensstil. Am Anfang produzieren die Nebennieren noch verstärkt Cortisol, um dem Stress begegnen zu können. Wenn jedoch zuviel Cortisol produziert wird, hat das auch negative Effekte. Zum Beispiel blockiert Cortisol Progesteron-Rezeptoren, die dadurch weniger effektiv auf Progesterone reagieren können. Die Produktion von Progesteron, das auch von den Nebennieren gebildet werden kann, kommt zugunsten des Cortisols zum Erliegen.
Damit ist auf keinen Fall low carb gemeint. Das funktioniert bei Nebennieren-Schwäche nicht. Macht es sogar noch schlimmer. Du benötigst mit einer Nebennieren-Schwäche Kohlenhydrate. Aber nicht die aus Honigtoast, sondern die aus Kürbis, Karotten, Obst usw. Wenn du es verträgst, kannst du auch kleine Mengen an glutenfreien Getreiden einbauen (Reis, Buchweizen,Quinoa, Hirse usw.) Das ist dann allerdings nicht mehr Paleo. Muss es ja auch nicht zwanghaft.
Einer der wichtigsten Elemente der Behandlung der Nebennierenschwäche besteht darin, jene Faktoren dauerhaft zu unterbinden, die eine Nebennierenschwäche verursacht haben. Der Heilungsprozess benötigt in der Regel drei Monate bis zwei Jahre und schreitet nicht konstant voran, sondern ist gekennzeichnet von zwischenzeitlichen Höhen und Tiefen. Wichtige Schritte in der Behandlung der Nebennierenschwäche sind:
Stil und Schönheit Herbano Ratgeber – immer bestens informiert! › Die Therapie orientiert sich an den hormonellen Ausfällen. Ein Cortisolmangel muss in jedem Fall durch eine entsprechende Hormonersatztherapie ausgeglichen werden. Typischerweise wird eine Therapie mit Hydrocortison oder einer ähnlichen Substanz durchgeführt (siehe Informationen für Patienten “Therapie mit Glukokortikoiden”). Bei einem Mangel an Aldosteron wird in der Regel Fludrocortison gegeben. Der DHEA-Mangel muss nicht zwingend ausgeglichen werden. Ein offiziell zugelassenes Präparat ist momentan nicht verfügbar. Manche Frauen, insbesondere, wenn sie unter starker Hauttrockenheit, Libidomangel oder genereller Leistungsminderung leiden, profitieren jedoch von einer DHEA-Einnahme. Auch bei Männern konnten in Einzelfällen positive Effekte beobachtet werden. Allerdings sind Männer bei gesunder Funktion der Hoden ausreichend mit Testosteron versorgt. Eine andere Möglichkeit, dem Ausfall an “männlichen Hormonen” bei Frauen zu begegnen, besteht in der Applikation eines für die “Menopause” zugelassenen Testosteronpflasters (z.B. Intrinsa®). Einige Frauen nehmen lieber eine besondere “Pille”, die ein Hormon enthält, welches auch eine testosteronartige Wirkung entfaltet. Aufgrund der verschiedenen möglichen Wirkungen und Nebenwirkungen sollten diese Therapien in enger Abstimmung zwischen Patienten und Endokrinologen ausgewählt und überwacht werden.
Cortisol und sein Gegenspieler im Hell-Dunkel-Rhythmus – Melatonin, das sogenannte Schlafhormon – sind tageszeitlich abhängige Hormone.  Abends und vor allem in Dunkelheit wird vermehrt Melatonin ausgeschüttet, während die Cortisol-Produktion runtergefahren wird. Morgens dann, sofern wir durch Tageslicht geweckt werden, wird noch im Schlaf die Melatonin-Menge reduziert, während die vermehrte Cortisol-Ausschüttung schon vor dem Aufwachen unseren Kreislauf ankurbelt, damit wir erfrischt aufwachen. Bei Nebennieren-Schwäche, durch zu spätes zu Bett gehen, künstliches Licht, im Dunkeln durch einen Wecker geweckt werden, wird dieser natürliche Rhythmus gestört. Einschlafstörungen sind die Folge und ein Gefühl des Gerädert seins morgens beim Aufwachen.
Wir untersuchen im Neurostressprofil und in der Analyse der Hormone im Speichel als Tagesprofil und gelangen so zu verlässlichen Ergebnissen und erfassen damit auch die nicht voll ausgeprägten Krankheitsbilder. Beweisend sind im Tagesprofil durchgängig erniedrigte Cortisol Werte, gegebenenfalls erniedrigte DHEA Werte und falls das Nebennierenmark auch betroffen ist, sind sogar die Streßhormone Adrenalin und Noradrenalin erniedrigt.
Die Bildung von Aldosteron wird zusätzlich durch die Menge an Natrium und Kalium im Blut und durch das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System kontrolliert: Sinkt der Natriumwert im Blut oder steigen der Renin- oder Kaliumwert, ist das ein Reiz für die Nebennierenrinde, mehr Aldosteron zu bilden. Steigt der Natriumwert oder das Blutvolumen und sinkt der Kaliumwert, wird die Aldosteron-Produktion gebremst.

Wenn die Leute denken, Alkohol -, Sie denken in der Regel alkoholische Getränke & #8212 Bier, Wein und Schnaps. Aber es ist eine andere Art von Alkohol ist auch schädlich für Menschen mit Nebennieren Müdigkeit zu verdauen ist. Es ist der Alkohol, enthalten in over-the-counter-Präparaten, wie flüssige pflanzliche Tinkturen. Viele Menschen, die arbeiten in Richtung Nebennieren Erholung nehmen diese Arten von Kräutern. Anstatt mit alkoholhaltigen Tinkturen, die Menschen sollten stattdessen versuchen, die Vorbereitungen, enthalten alternativen zu Alkohol.

Süße und salzige Lebensmittel erfüllen in unserem Körper verschiedene Funktionen, die für Betroffene einer Nebennierenerschöpfung meist Erleichterung bedeuten. Während Süßes schnelle Energie liefert, gleicht Salziges den Mineralverlust aus, der durch einen oft vermehrten Harndrang ausgelöst wird. Die Nebennierenrinde ist verantwortlich für die Produktion von Aldosteron, einem Mineralkortikoid, das in unserem Flüssigkeitshaushalt eine Rolle spielt. Ist die Nebenniere in ihrer Hormonproduktion beeinträchtigt, liefert die Nebennierenrinde auch weniger Aldosteron und wir scheiden mehr Mineralstoffe über den Urin aus. Das heißt, dass Betroffene nicht mehr in der Lage sind Salz, Kalium und Magnesium im Blut richtig auszubalancieren. Um diesen Mineralienverlust auszugleichen, verspüren wir dann förmlich Heißhunger auf salzige Lebensmittel, wie Chips oder Salzstangen. Wenn du das bei dir beobachten kannst, kann es sein, dass du bereits unter einer Nebennierenerschöpfung leidest.
Nebennierenschwäche – diese Nahrungsmittel helfen Es besteht ein großer Unterschied hinsichtlich des Behandlungserfolges, wenn man ganz allgemein aufbauende Faktoren vergleicht mit Effizienz, die durch eine Ausschaltung der krankheitsauslösenden Faktoren erzielen lässt. Die möglicht gründliche Reduktion aller bedeutsamen Stressfaktoren hat demnach höchste Priorität!.
Hallo Christoph, doch, es besteht die theoretische Möglichkeit, aber ich darf und kann dir keine Heilversprechen geben. Allerdings ist das, was man alleine mit Klopfen erreichen kann, u. U. beschränkt, vor allen Dingen, wenn es sehr viele Themen gibt. Vielleicht denkst du einmal über professionelle Unterstützung nach? Wir können gerne einen Gesprächstermin vereinbaren, wo ich dir erzählen kann, wie das aussieht … Herzliche Grüße, Monika
What If I Fail the Test? Hi Cazz Translate Diurnal Cortisol (Cx4) – 4… Identify and remove stressors – this is the most important step. Emotional stressors such as relationships or financial problems needs to be dealt with and normalized.  It might require a change in hours, who you spend time with, or even occupation.  Make the necessary changes to restore your health.
Kranke mit einem voll ausgebildeten Morbus Cushing haben ein ganz typisches Aussehen: Sie haben ein großes, rundes Gesicht, Fettansammlungen im Bauchbereich und im Nacken und dünne Beine und Arme. Die Patienten neigen zu Akne und haben eine dünne, pergamentartige Haut. Es kommt zu Störungen im Zuckerstoffwechsel, manche Patienten entwickeln einen Diabetes. Um einen Morbus Cushing zu behandeln, muss der Arzt zunächst die Ursache finden. Ein Tumor wird – wenn möglich – entfernt oder bestrahlt. Falls dies nicht möglich ist, erhält der Patient Medikamente, die die Kortisol-Produktion hemmen.
How is it diagnosed? Print/export All products and services featured are selected by our editors. Health.com may receive compensation for some links to products and services on this website. Offers may be subject to change without notice. © 2017 Health Media Ventures, Inc. Health.com is part of the Meredith Health Group. All rights reserved. The material in this site is intended to be of general informational use and is not intended to constitute medical advice, probable diagnosis, or recommended treatments. See the Terms of Service and Privacy Policy (Your California Rights)for more information. Ad Choices | EU Data Subject Requests
Es ist interessant anzumerken, das die meisten Frauen die Haarausfall zu beklagen haben, Probleme mit den Nebennieren haben. Haarausfall ist ein Anzeichen von zu viel Androgenen. Manche Frauen bilden zu viel Androstendion, das in Estron und Testosteron umgewandelt wird. Testosteron wird wiederum in DHT umgewandelt, die potentere Form des Testosteron, das zu vermehrtem Haarausfall führt. Um diesen Effekt aufzuheben, kann Estriol verschrieben werden.
When our adrenal glands are constantly required to sustain high cortisol levels, they eventually become impaired in their ability to respond appropriately. The resulting dysfunction not only affects our short-term response to stress, but it also impairs our adrenals’ ability to produce and balance other hormones – DHEA, estrogen, progesterone, and testosterone – which are important to our long-term health and well-being.
Die Nebenniere ist ein zentrales hormonproduzierendes Erfolgsorgan des komplexen Stresssystems. Sie produziert vor allem die Stresshormone Cortisol in der Nebennierenrinde und Adrenalin im Nebennierenmark. Cortisol ist in vielfältige weitere Stoffwechselprozesse des Körpers eingebunden, da es vor allem Blutzucker und Knochenstoffwechsel reguliert. Auch für die Funktion des Immunsystems spielt Cortisol eine zentrale Rolle.
No confirmed methods of clinical screening for AF are available. Indeed, the popular questionnaire developed by Dr. Wilson and published in the first book exclusively dedicated to the description of this supposedly disease [6] has not been cited in any indexed databases. Another theory, the “Thompson cortisol hypothesis” [123], suggests that cortisol is responsible for yawning and fatigue; however, again, no studies that tested this theory have been published in indexed journals. Validated surveys have been used in studies that investigate fatigue states, but they were not correlated with proper cortisol assessment methods. The TSST is the only survey to have enough credibility to be officially tested and standardized as a trigger of stress [99–102].

Da die Nebennierenschwäche keine Gewebezerstörung, sondern eine Ermüdungsfolge bei chronischer Überlastung ist, kann diese auch wieder rückgängig gemacht werden. Leider ist es in den meisten Fällen nicht ausreichend, einfach Ruhe wirken zu lassen und zu warten, bis sich die Erschöpfung der Nebennieren ohne weitere Behandlung von alleine regeneriert. Vor allem in den weiter fortgeschrittenen Stadien 3 und 4 der Nebennierenschwäche ist eine gut abgestimmte Behandlung mit entlastenden und regenerierenden therapeutischen Schritten erforderlich. Während der Behandlung benötigt es bei dem Wiederherstellungsprozess vor allem Geduld und Ausdauer. Einer der wichtigsten Elemente der Behandlung der Nebennierenschwäche besteht darin, die verursachenden Faktoren dauerhaft zu unterbinden. Der Heilungsprozess benötigt in der Regel 3 Monate bis 2 Jahre und schreitet nicht konstant voran, sondern ist gekennzeichnet von zwischenzeitlichen Höhen und Tiefen. Wichtige Schritte in der Behandlung der Nebennierenschwäche sind:


Die Gründe waren simpel. Labortests konnten bis vor kurzem keine Abnormitäten aufdecken. Heute ist es möglich, die Nebennierenschwäche exakt zu diagnostizieren und effektiv zu behandeln. Neben einem Cortisolmangel, der in Abhängigkeit vom Tagesverlauf bewertet wird, können auch DHEA, Vitamin-D-Divergenz, Noradrenalin, Dopamin und Serotonin wichtige Aufschlüsse über den gesundheitlichen Zustand der Nebennieren und die Verarbeitung von Stress im Gehirn geben. Wenn Du viele Symptome aufweist, ist es Zeit an eine Nebennierenschwäche als Ursache zu denken. Sofern andere organische Ursachen ausgeschlossen wurden. Keines der Symptome für sich allein führt zur Diagnose der Nebennierenschwäche. Wenn man sie zusammen betrachtet, ergeben diese Symptome ein bestimmtes Syndrom - das eines Menschen unter Stress. Diese Symptome sind das Endergebnis von akutem, schwerem oder chronischem Stress, - und der Unfähigkeit des Körpers, sich von solchem Stress zu erholen. Falls Du Dich bei mehreren Symptomen selbst wiedergefunden hast, kannst Du nachstehend noch viele sehr wichtige und richtige Informationen über den Cortisol-Test erfahren.

Omega-3-Fettsäuren sind ein wichtiger Teil der Nebennieren Müdigkeit Ernährung. Viele von uns haben einen Mangel an diesen Nährstoffen, und wir kaum darüber wissen. Das Ungleichgewicht zwischen Omega-3 und Omega-6 führt zu einer erhöhten Entzündung, die Cortisol-Produktion steigert. Fisch und Meeresfrüchte sind die häufigsten Quellen von Omega-3-Fettsäuren.

Der Beginn einer Behandlung mit einzelnen Vitamin.- und Nährstoffpräparaten hat ein starkes Risiko für Unverträglichkeitsreaktionen. Besonders bei einer stärkeren Form der Erschöpfung, ist die Therapie mit natürlich gewonnen Vitalstoffen sicherer. Besonders, wenn sekundäre Pflanzenstoffe höher zur Wirkung kommen. Erstens muss die Ernährung angepasst werden. Zweitens, sollten Vitalstoffe eingesetzt werden, die direkt aus Kräutern, Obst und Gemüse gewonnen werden. Dann erst empfiehlt es sich, zusätzlich das gesamte Konzept und den erhöhten Bedarf gezielt durch Einzelsubstanzen auszugleichen. Die Therapie von Einzelsubstanzen, muss individuell erfolgen. Der optimale Nährstoff kann für den einen positiv und für den anderen, Gift sein. Auch wenn spezielle Vitalstoffe ihre positive Wirkung haben. Jedoch nur zur optimalen Uhrzeit und dann auch optimal dosiert. Darüberhinaus kann mancher Vitalstoff bei Beginn helfen, jedoch später wieder seine Wirkung verfehlen. Unser Körper gewöhnt sich sehr schnell an etwas. Viel ist nicht immer besser und kann die Situation sogar in manchen Fällen verschlechtern. Du darfst nicht vergessen, dass sich unser Stoffwechsel während des Heilungsprozesses ständig verändert. Bei sehr schwachen Nebennieren ist die Möglichkeit, Nährstoffe zu verarbeiten stark eingeschränkt. Daher ist es besser, Test-Dosen subjektiv auszutesten. Dann siehst Du, wie Dein Körper diese Impulse verkraftet. Alle Stoffe sollten schrittweise eingenommen und erhöht werden. In der therapeutischen Begleitung hat sich eine frequenzmedizinische Funktionsmessung bewährt. Da die Änderungen des Bedarfs während der Therapie laufend anpasst werden sollte.
Because the variety of symptoms presented at this stage can be convoluted and overwhelming, it is helpful, from a clinical perspective, to further delineate this stage into four broad overlapping phases. The boundaries of each phase are decidedly indistinct, and they represent the body’s strategy of returning to a simple physiological state where energy is conserved. The different phases of Adrenal Fatigue do not represent an absolute sequential gradation process and should not be viewed as such. Laboratory tests remain unremarkable, while symptoms become more pronounced. Most people, if not all, who are suffering from Adrenal Exhaustion usually present their signs and symptoms in various degrees in each phase concurrently. That is the norm and more advanced cases of Adrenal Exhaustion presents the later phase of manifestation.
Eine Überfunktion der Nebenniere kann zu Infektionsneigung, Osteoporose, Libidomangel, (Knochenschwund), erhöhten Blutzuckerwerten, Schlaflosigkeit oder Fettanlagerungen vor allem am Bauch führen. Ist zusätzlich die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin erhöht so führt dies zu einem Blutdruckanstieg oder Bluthochdruck. Auch Durchfälle und Appetitlosigkeit können erhöhte Cortisol-Spiegel kennzeichnen. Auch der Hippocampus, jene Struktur im Gehirn die für Konzentration und Merkfähigkeit verantwortlich ist, wird durch zu hohe Cortisol-Werte geschädigt, so dass sich Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche manifestieren.
Eine in der Praxis sehr bewährte Wirkstoffkombination für Menschen mit Nebennierenschwäche. Zusammensetzung: L-Tyrosin, Vitamin C, Pantothensäure, L-Phenylalanin, Rhodiola Rosea Extrakt, Magnesium, Vitamin B1,2,3,6, Vitamin B12, Folsäure, Zink. Einnahme: Initial die ersten 2 Wochen jeweils 1 Kapsel morgens und mittags; ab der 3. Woche 1 Kapsel zwischen 10-11 Uhr vormittags einnehmen.
Sind die Nebennieren erschöpft folgt meist auch eine Störung des Wasser- und Salzhaushalts. Dieser wird von den Nieren und Nebennieren reguliert, um damit den Blutdruck zu steuern. In der Nebennierenrinde wird dazu die Substanz Aldosteron gebildet. Sie veranlasst die Nieren vermehrt Natrium aus dem Primärharn zurück zu resorbieren. Da im menschlichen Körper die Regel gilt: 'Wohin Natrium geht, folgt Wasser.', führt dies auch zu einem vermehrten Rückhalten von Wasser. Das Volumen in den Gefäßen erhöht sich und der Blutdruck steigt. In einem Status von Adrenal Fatigue kann nicht mehr genügend Aldosteron gebildet werden. Der Körper verliert Natrium und Wasser - er dehydriert. Gleichzeitig verläßt Kalium die Zellen, um das Natrium-Kalium Gleichgewicht konstant zu halten. Das gelingt nicht, so dass ein erhöhtes Verhältnis an Kalium:Natrium resultiert, das wiederum eine Reihe anderer Probleme hervorruft.
Nebennieren sind Hormondrüsen, so wie bei der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüse oder Hoden und Eierstöcke. Unterschiedlichen Schweregrade bei Erkrankungen von Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse sind jedem Arzt bekannt.  So kennen Sie die leichte Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose), und auch den völligen Funktionsverlust des Organs aufgrund autoimmuner Entzündungen (Hashimoto-Thyreoiditis). Weiters differenziert er den Insulin pflichtigen Typ 1 Diabetiker u. Typ 2 Diabetiker. Die durch eine Änderung von Ernährungsgewohnheiten wieder gesund werden. Die Ärzte unterscheidet wohl zwischen der leichten und der völligen Unterfunktion eines Organs u. Hormondrüse. Doch bei den Nebennieren kennt sich allerdings 99% nicht aus? Die Nebennieren sind gesund und produzieren ausreichend Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin. Bzw. sie haben einen totalen Funktionsverlust. Das Letztere führt zu einer Nebennierenrindeninsuffizienz -Morbus Addison- genannt. Diese führt unbehandelt zu lebensbedrohlichen Problemen wie einem hypoglykämischen Schock. Weshalb die moderne Schulmedizin im Falle der Nebennieren nur Erkrankungen mit starker bis totaler Funktionsverlust der Nebennieren (Morbus Addison) kennt und Symptome leichter bis mittelschwerer Unterfunktionen völlig ignoriert, entbehrt jeglichem Verständnis. Weshalb es zu dieser Überzeugung u. Missdeutungen von Krankheitssymptomen kommt, habe ich mir genauer angeschaut.
Es kommt häufig vor, dass Ärzte eine Schilddrüsenunterfunktion mit einer Hormonsubstitution (T4 und / oder T3) behandeln, ohne vorher den Status der Nebennieren zu checken. Sollten diese sich in einem schwachen Zustand befinden ist es wahrscheinlich das die Medikation wenig oder gar keinen Erfolg erzielt. Es ist sogar möglich, dass durch eine kontinuierliche Erhöhung der Dosis eine Überlastung der Energieregulation erfolgt, deren Folgen die Nebennieren auf Dauer nicht mehr handhaben können und weiter abschalten. Möglicherweise erschöpfen sich dadurch die Nebennieren und die Symptome geringer Energie kehren zurück.
Unser Körper hat ein hervorragendes Programm, um auf Stress zu reagieren. Dieses war besonders zu früheren Zeiten überlebensnotwendig, um in der Natur zu bestehen. Im Laufe der Evolution haben sich die Stressfaktoren allerdings sehr verändert. An die Stelle wilder Tiere treten giftbelastete Nahrungsmittel, strahlungsintensive Umgebungen, emotionale Konflikte und traumatische Erfahrungen, Überforderungen am Arbeitsplatz, Reizüberflutungen durch moderne Medien, chronische Infektionen und und und…
Nebennieren bilden hier mit den übergeordneten Steuerungszentren des Hormonsystems im Gehirn – nämlich Hypothalamus und Hypophyse – eine gemeinsame hormonelle Achse und unterliegen dem Prinzip der negativen Rückkopplung. Sinken beispielsweise die Cortisolwerte im Blut, wird zunächst CRH aus dem Hypothalamus, dann ACTH aus der Hypophyse vermehrt freigesetzt um die Nebennieren zur Cortisolproduktion anzuregen. Sind jedoch die Cortisolwerte im Blut hoch, wird dies von der “Chefetage” Hypothalamus/ Hypophyse ebenso registriert, woraufhin diese weniger Freisetzungshormone ausschütten, um eine weitere Stimulierung der Nebennieren zu verhindern.
×